„Ein kluger Schritt für die touristische Entwicklung“

IKZ: Erlebnisregion Mittleres Fuldatal mit 100.000 Euro gefördert

Wiesbaden/Rotenburg. Die Hessische Landesregierung fördert die Zusammenarbeit im
Bereich „Touristische Entwicklung“ der Stadt Rotenburg an der Fulda, Bebra sowie den
Gemeinden Alheim und Ronshausen mit 100.000 Euro. Den entsprechenden
Zuwendungsbescheid aus dem Programm Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) hat
Staatssekretär Werner Koch heute in Rotenburg übergeben.

„Die gemeinsame Vermarktung einer touristischen Marke kann jetzt wesentlich effizienter
unter dem Namen Tourismus-Service Erlebnisregion Mittleres Fuldatal erfolgen. Von der
Zusammenarbeit der vier Kommunen profitieren alle Beteiligten. Diese Maßnahme ist ein
wichtiger Schritt für die Zukunftsfähigkeit der Tourismusregion“, so Staatssekretär Werner
Koch.

Des Weiteren fördert das Land Hessen die Gemeinde Alheim mit 50.000 Euro. Durch die
Einrichtung eines gemeinsamen Baumanagements der Gemeinden Alheim und Rotenburg an
der Fulda ist ein weiterer Baustein der interkommunalen Zusammenarbeit in Angriff
genommen.

Hintergrund:

Die Hessische Landesregierung hat ein eigenes Programm zur Förderung der
Interkommunalen Zusammenarbeit zwischen Städten und Gemeinden sowie Landkreisen
gestartet. Dadurch wird die Zusammenarbeit mit Zuweisungen an die Kommunen wie in keinem anderen Bundesland unterstützt und gefördert. Seit Unterzeichnung der
Rahmenvereinbarung vom August 2008 wurden insgesamt 189 Bewilligungen mit einer
Gesamtsumme von rund 13,4 Millionen Euro, bei einer Beteiligung von rund 400 Kommunen,
ausgesprochen.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Michael Schaich
E-Mail: pressestelle [at] hmdis [dot] hessen [dot] de
65185 Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 12
Pressemitteilungen im Internet: http://www.innen.hessen.de
Telefon: (0611) 353-1607
Telefax: (0611) 353-1608